ForschungDrittmittelprojekte
Wissen- und Technologietransfer in Niedersachsen: Systematisches Monitoring der Beziehungen zwischen Hochschulen und Gesellschaft in Niedersachsen und Benchmarking im Bundesvergleich

Wissen- und Technologietransfer in Niedersachsen: Systematisches Monitoring der Beziehungen zwischen Hochschulen und Gesellschaft in Niedersachsen und Benchmarking im Bundesvergleich

Leitung:  Prof. Dr. Stephan L. Thomsen
Team:  Prof. Dr. Stephan L. Thomsen, Dr. Jens Ruhose, Vitus Püttmann, Katharina Stucke
Jahr:  2019
Förderung:  Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK), Vorab der VolkswagenStiftung
Laufzeit:  2019 - 2022

Im Jahr 2018 hat das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) das Förderprogramm „Transfer in Niedersachsen: Starke Strukturen für innovative Projekte“ aufgelegt. Ziel des Programms ist die Stärkung des Wissens- und Technologietransfers (WTT) an niedersächsischen Hochschulen und Hochschulstandorten. Das Forschungsprojekt soll in diesem Zusammenhang eine Bestandsaufnahme des WTT sowie weiterer Beziehungen zwischen Hochschulen und Gesellschaft in Niedersachsen vornehmen. Um eine Einordnung des Entwicklungsstandes der niedersächsischen Hochschulen zu ermöglichen, soll zudem ein auf den Bereich der Hochschul-Wirtschafts-Beziehungen fokussiertes Benchmarking mit anderen Hochschulen aus dem Bundesgebiet durchgeführt werden. Die erste Projektkomponente umfasst neben einer Bestandsaufnahme ein Monitoring des Status quo und der Entwicklung der über (Grundlagen-)Forschung und Lehre hinausgehenden „Third Mission“ an niedersächsischen Hochschulen. Die zweite Projektkomponente besteht in einer daran orientierten Erhebung des Entwicklungsstandes des WTT an Hochschulen aus anderen Bundesländern.