InstitutPersonenverzeichnisM.A. Kai Ingwersen
Drittmittelprojekte
FuE-intensive Industrien und wissensintensive Dienstleistungen im internationalen Vergleich (EFI Indikatorikstudie 2022)

Forschungsprojekte

FuE-intensive Industrien und wissensintensive Dienstleistungen im internationalen Vergleich (EFI Indikatorikstudie 2022)

Team:  Dr. Birgit Gehrke, Vivien-Sophie Gulden, Kai Ingwersen
Jahr:  2021
Datum:  01-03-21
Förderung:  Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI), Berlin
Laufzeit:  April 2021 - März 2022

Deutschland und andere hochentwickelte Volkswirtschaften können sich auf den internationalen Märkten am besten mit solchen Gütern und Dienstleistungen behaupten, die einen hohen FuE- bzw. Wissenseinsatz erfordern. Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung in Deutschland hängen daher maßgeblich von der Leistungsfähigkeit und Entwicklungsdynamik forschungsintensiver Industrien und wissensintensiver Dienstleistungen ("Wissenswirtschaft") ab. Ziel des gemeinsamen Forschungsvorhaben von CWS und DIW Berlin ist es, die ökonomische Leistungsfähigkeit der deutschen forschungsintensiven Industrien und wissensintensiven Dienstleistungen im internationalen Wettbewerb anhand verschiedener relevanter Indikatoren zu untersuchen.

Im Rahmen der ausführlichen Langstudie 2022 wird das CWS differenzierte Analysen zur Außenhandelsposition Deutschlands und wichtiger Wettbewerber vornehmen und regionale und sektorale Spezialisierungsmuster untersuchen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Wirkungen der Covid-19-Pandemie gelegt, die Anfang 2020 zu einem beispiellosen Einbruch der Weltwirtschaft und der globalen Handelsbeziehungen geführt hat.

Kooperationspartner: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin