News & VeranstaltungenNews
Forschungsstipendien der Wolfgang-Schultze-Stiftung für Masterarbeiten

Forschungsstipendien der Wolfgang-Schultze-Stiftung für Masterarbeiten

Bis zu drei Stipendien in Höhe von 1.000 Euro für die Unterstützung der Erstellung von Masterarbeiten. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2021.  

Masterarbeitsstipendium

Die aktuelle Corona-Pandemie und die notwendigen Präventionsmaßnahmen zu ihrer Eindämmung stellen Wirtschaft und Demokratie vor besondere Herausforderungen. Staat und Gesellschaft unternehmen beispiellose Kraftanstrengungen, um die kurz- und längerfristigen Folgen möglichst gering zu halten. Der bisherige Verlauf der Pandemie war in Deutschland im Vergleich zu anderen großen europäischen Ländern oder den USA entsprechend glimpflich – Wirtschaftssystem und Sozialordnung spielen hierbei eine wichtige Rolle. In den getroffenen Entscheidungen kommt der hohe Stellenwert der sozialen Verantwortung in der Marktwirtschaft zum Ausdruck. Gleichzeitig werden aber auch die Herausforderungen für ein begründetes und vergleichbares Handeln deutlich. Dies unterstreicht die Notwendigkeit einer tiefergehenden Auseinandersetzung mit diesen Fragen.

Die Wolfgang-Schultze-Stiftung lobt bis zu

3 Stipendien in Höhe von je 1.000 Euro

zur Förderung von Studierenden aus, die ihre Masterarbeit zu Fragestellungen der sozialen Verantwortung in der Marktwirtschaft am Institut für Wirtschaftspolitik bei Prof. Dr. Stephan Thomsen schreiben.

Voraussetzungen

  1. Die Masterarbeiten widmen sich Fragestellungen der sozialen Verantwortung in der Marktwirtschaft. Die Bearbeitung erfolgt vorzugsweise empirisch. Eine Ableitung wirtschaftspolitischer Implikationen ist wünschenswert. Beispielhaft für die Förderung seien folgende Themenbereiche genannt:
    • Resilienz der sozialen Marktwirtschaft gegenüber Krisen, wie z.B. der Corona-Krise
    • Notwendigkeit, Wirksamkeit und Grenzen wirtschaftspolitischer Maßnahmen in der Pandemie
    • Verteilungskonflikte und soziale Gerechtigkeit in Krisen
    • Folgen der Corona-Pandemie und der ergriffenen Maßnahmen auf die Grundwerte
    • Gesellschaftspolitische Bildung und die Weiterentwicklung der Sozialstaatsidee
    • Dialogbereitschaft unterschiedlicher Arbeitnehmergruppen am Arbeitsmarkt
  2. Von den Stipendiaten werden gute bis sehr gute Studienleistungen erwartet, die durch einen Notenspiegel nachgewiesen werden sollen.  

Bewerbungsfrist und Entscheidungsverfahren

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann schicken Sie Ihre Bewerbung bitte per E-Mail an Herrn Johannes Trunzer (trunzer@wipol.uni-hannover.de).

Die Bewerbung ist ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung laufend möglich. Die späteste Frist ist jedoch der 28. Februar 2021.

Die Bewerbung muss ein kurzes Exposé (1 bis 2 Seiten) mit Darstellung Ihrer Forschungsfrage und dem methodischen Vorgehen enthalten. Zudem sollten Sie kurz auf die Aktualität und Relevanz Ihrer Idee eingehen. Bitte fügen Sie außerdem einen aktuellen Notenspiegel bei.

Die Entscheidung über die Stipendienvergabe trifft der Vorstand der Wolfgang-Schultze-Stiftung in Abstimmung mit Prof. Dr. Stephan Thomsen.

!!Wichtiger Hinweis!!

Die Betreuung der Themen am Institut für Wirtschaftspolitik erfolgt unabhängig von der Bewilligung des Stipendiums durch die Stiftung. Für die Betreuung ist die Anmeldung der Masterarbeit am Institut für Wirtschaftspolitik bis 31.03.2021 erforderlich.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.